In der Backstube

Wie bäckt man Brot? Wie bäckt man Kuchen?

Wenn´s gelingt, dürft ihr´s versuchen.

 

Die Projektgruppe „Backstube“ besucht die Bäckerei Noller

Am Dienstag, 24. 5. 2011 war unsere Projektgruppe in der Bäckerei Noller. Herr Noller hat uns freundlich begrüßt und in seine Backstube geführt. Dort waren bestimmt gefühlte 30 Grad! Zuerst wollte Herr Noller von uns wissen, woraus eigentlich Teig besteht? Natürlich hauptsächlich aus Mehl und Wasser. Herr Noller erklärte uns gleich, dass heutzutage keine Mehlsäcke mehr geschleppt werden müssen. Das Mehl wird mit dem Tanklaster angeliefert, mit Schläuchen in den Keller transportiert und dann mit einem Gebläse auf Knopfdruck in die Teigmaschine geblasen. Ganz wichtig beim Backen ist auch die Hefe. Hefe bildet sich wenn ein Lebensmittel längere Zeit steht, denn dann kommt es zur Gärung, d. h. es entsteht Alkohol und Kohlendioxid. Flamur konnte sich das gut vorstellen als Herr Noller erklärt hat, was mit einem vergessenen Apfelsaft im Kinderzimmer geschieht. Flhhhhhhhhhh! Der fertige Brezelteig kam in eine Maschine, die genau gleiche Portionen formt. Eine Brezel muss zwischen 72 g und 75 g wiegen. Dann muss der Teig entspannen ehe er zu länglichen Strängen ausgewellt wird. Jetzt durften wir Brezeln zusammenschlingen. Das war echt nicht so einfach! Während  unsere Brezeln auf dem Blech gegangen sind, hat uns Herr Noller die Geschichte vom Frieder aus Bad Urach erzählt, der die Brezel erfunden hat. Da hat der Frieder ja noch einmal Glück gehabt, dass er im Gefängnis so eine Superidee hatte! Gut für ihn und gut für uns heute! Dann wurden die Brezeln mit Lauge beregnet, geschnitten und gesalzen. Herr Noller hat die Brezeln so in den Ofen geschoben, dass die Brezeln direkt auf dem heißen Ofenblech backten, also ohne Blech. Bald wurden die fertigen Brezeln aus dem Ofen geholt. Herrlich! Goldbraun! Wie das riecht! Mhmmmmmm! Wir durften ganz viele Brezeln mitnehmen! Es waren so viele, dass wir sogar den anderen Kindern in der Peter-Rosegger-Schule noch welche abgeben konnten.
Dankeschön!!!!