Lesekonzeption

Lesekonzeption

 

Die zentralen Aufgaben des Deutschunterrichts laut Bildungsplan 2004 sind:

Kinder sollen….

– Sprache als wichtigstes Mittel zur zwischenmenschlichen Verständigung erfahren

– Sprache als Verarbeitung und Vermittlung der realen Welt erleben

– Sprache zur Entwicklung von Vorstellungswelten anwenden

– Sprache zum Nachdenken über sich selbst verwenden

 

Der Deutschunterricht dient der Entwicklung und Förderung der Persönlichkeit.
Voraussetzung ist es, Freude am Umgang mit Sprache, Neugier und Motivation zu schaffen.

Ein zentraler Aspekt ist die Lesefähigkeit. Sie ist die wichtigste Kompetenz für selbstständiges Lernen. Unter Lesefähigkeit versteht man die Lesefertigkeit, das Anwenden von Lesestrategien und das Leseverstehen.

Um diese Lesefähigkeit zu fördern und zu erreichen, hat das Kollegium der Peter-Rosegger-Schule eine Lesekonzeption entwickelt. Diese zieht sich spiralförmig durch die Klassen 1 bis 4, so dass angebahnte Kompetenzen jedes Jahr erweitert und vertieft werden.

 

Verbindliche Methoden sind:

Bücherei: Die Schülerbücherei der Klassenstufen 1 und 2 sowie 3 und 4 wird regelmäßig genutzt. Die Einführung in die Ausleihmodalitäten und Pflege der Bücher wird von ehrenamtlich tätigen Eltern organisiert.

Das Buch unter dem Tisch: Jeder Schüler leiht sich aus der Schülerbücherei ein Buch aus, dass er in freien Arbeitsphasen lesen kann.

Feste Vorlesezeiten: Den Schülern wird regelmäßig vorgelesen.

Szenisches Spiel: Entwickeln von Spielszenen, die zu verschiedenen Gelegenheiten aufgeführt werden (à Herbstkreis, Frühlingskreis).

Ganzlektüre und Erstellen eines Lesetagebuches

Buchpräsentation

Besuch der Ortsbücherei


Daneben nutzen die Lehrer wahlweise folgende Unterrichtsmethoden:

Lesepaten: Schüler, Eltern oder Ehrenamtliche lesen den Schülern vor

oder lesen mit den Schülern (à Zusatzangebote).

Wanderbuch: Schüler lesen reihum abschnittsweise aus einem Buch vor.

Lesenacht

Lesevertrag/Lesepass: Die Eltern bestätigen mit ihrer Unterschrift die häuslichen Lesezeiten in einem Lesepass.

Lesewettbewerb

Anlegen von Sammlungen bestimmter Textarten, z.B. Gedichtheft.

Literaturverfilmungen/Hörbücher

Theaterbesuche