LRS

LRS- Fachkräfte auf Schulamtsebene

Auf der Schulamtsebene Böblingen gibt es insgesamt sieben Standorte mit je einer LRS- Fachkraft. Diese können gezielt für besonders schwierige LRS- Problematiken angesprochen werden.

Es geht dabei um…

– die Beratung von Schule und Eltern.

– die ergänzende Diagnostik zu bereits durchgeführten Testverfahren.

– die Förderplanerstellung.

– die direkte Förderung des Kindes/von Kindern.

Die Unterstützung durch eine LRS- Fachkraft wird über einen Antrag mit Beifügung eines Pädagogischen Berichts/Erhebungsbogen nach gemeinsamer Vereinbarung von Erziehungsberechtigten, Klassen- oder Fachlehrer/in, schulinternem LRS- Ansprechpartner und der Schulleitung als Unterstützung angefordert.

LRS- Förderung an der Peter-Rosegger-Schule      

Eine LRS- Förderung an der Peter-Rosegger-Schule wird derzeit für die Schülerinnen und Schüler der dritten Klasen angeboten. Am Ende der Klasse 2 wird der DRT 2 (Diagnostischer Rechtschreibtest) durchgeführt. Dieser kann sowohl quantitativ, als auch qualitativ ausgewertet werden. Bei der qualitativen Auswertung können aus der Feststellung der Fehlerarten gezielte Fördermaßnahmen abgeleitet werden. Über die Teilnahme an besonderen Fördermaßnahmen entscheidet die Klassenkonferenz. Der zeitliche Rahmen umfasst zwei Schulstunden. 60 Minuten sind für die Förderung in der Gruppe vorgesehen, danach findet eine Einzelförderung von 30 Minuten statt. Die Eltern werden über die Maßnahme unterrichtet und hinsichtlich des Förderbedarfs beraten, u. a. geht es dabei auch um die regelmäßigen häuslichen Übungen.

LRS- Standards an der Peter-Rosegger-Schule

Im Rahmen der Lese- und Rechtschreibförderung wurden Standards vereinbart, die trotz Lehrerwechsel, Klassenwechsel Gültigkeit haben sollten. Für den Schüler, die Schülerin bedeutet dies konkret mehr Kontinuität in der Methode, weniger Verunsicherung.